Willkommen

auf der Internetpräsenz des Evangelischen Dekanats Melsungen:
mit Informationen und Impulsen, allen Kirchengemeinden und Einrichtungen, Veranstaltungstipps und Terminen.

Wir freuen uns auf Begegnung!

Bitte beten und spenden Sie für unsere Partner in Indien!

Die Bilder und Nachrichten der aktuellen katastrophalen Auswirkungen der Pandemie in Indien bewegen Viele. Besonders aufgerüttelt sind die, die über persönliche Kontakte mit dem Land verbunden sind. Der Ev. Kirchenkreis Schwalm-Eder hat seit über 30 Jahren gleich zwei ökumenische Partnerschaften mit der südindischen Region Karnataka.

„In Krankenhäusern und vor Krematorien spielen sich schreckliche Szenen ab“, berichtet Dekan Mecke von einer Videoschalte mit Vertretern der indischen Kirche. „Die Ausgangssperren sind unvergleichbar drastischer als hier. Den Kliniken fehlt Sauerstoff, den Gemeinden durch ausfallende Gottesdienste mehr und mehr die Möglichkeit, Betroffene neben der Seelsorge auch finanziell zu unterstützen.

Die dringliche Bitte um Gebete aus Indien wird in vielen Gottesdiensten des Kirchenkreises am kommenden Sonntag aufgenommen. Dafür haben die indischen Partner einen Gebetstext übermittelt.

Zugleich eröffnen Kirchenkreis und Landeskirche eine Spendenaktion für die Unterstützung der Partnerinnen und Partner. „Kurz vor dem Corona-Ausbruch waren wir mit einer Delegation noch vor Ort und haben das bunte Glaubensleben, aber mancherorts auch die zum Himmel schreibende Armut erlebt.“, so Mecke. Aus dem Dekanat Melsungen ist daraus eine Initiative zur Anschaffung von Wasserfiltern entstanden. Dass sich die Situation nochmal so verschärfe, mache traurig. Spenden und Kollekten, so der Dekan, mögen nur wie ein Tropfen auf den heißen Stein wirken. Von den Partnern in Indien aber weiß er, dass sie ein Zeichen sind, nicht allein oder vergessen zu sein.

Spenden können auf das Konto des Kirchenkreisamtes Schwalm-Eder mit dem Stichwort „Nothilfe Corona Partnerkirche Indien“ eingezahlt oder in jedem Evangelischen Pfarramt abgegeben werden.

Kontoinhaber: Kirchenkreisamt Schwalm-Eder

Evangelische Bank eG

BIC: GENODEF1EK1

IBAN DE 46 5206 0410 0002 100 100

Spendenzweck: „Nothilfe Corona Partnerkirche Indien“

Information:

Der Kirchenkreis Schwalm-Eder pflegt Partnerschaften zu zwei Regionen der Diözese Nordkarnataka im Süden Indiens.

Seit 1987 währet die Partnerschaft des Dekanats Melsungen mit dem Bereich rund um die Großstadt Dharwad und die weiträumigen ländlichen Gemeinden.

Seit 1990 pflegt das Dekanat Fritzlar-Homberg die ökumenische Verbindung zur Region Shimoga.

Das Engagement von Partnerschaftsausschüssen, die Begegnungen in Deutschland und Indien und der lebendige Austausch und die wechselseitige Unterstützung sind wichtige Momente für eine Kirche, die sich weltweit verbunden weiß.

Das Dekanat Ziegenhain steht seit über 25 Jahren zudem mit der Rum-Orthodoxen Kirche in Syrien, Diözese Sueida, in partnerschaftlichem Kontakt.

Frag doch mal die Maus! 2 gute Minuten

Dreifach hält besser! 2-Minuten-Impuls

Echte Helden? 2-Minuten-Impuls

Das kannst Du an 5 Fingern abzählen!

PEINLICH! 2-Minuten-Impuls

Mein Fehler! Vom Bitten um Entschuldigung

Zeichen und Aufgabe: Offenheit für Vielfalt und Wachsamkeit gegenüber Ausgrenzung

Die Initiative „Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“ ist ein regionaler Zusammenschluss von Organisationen, Vereinen und Unternehmen, die sich in Kassel und Nordhessen in allen Lebensbereichen für Vielfalt und gegen jegliche Ausgrenzung von Menschen einsetzen. Diesem Bündnis ist auch die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck beigetreten und mit ihr die Vielzahl ihrer Kirchenkreise und Kirchengemeinden. Im Kirchenkreis Schwalm-Eder wurden bewusst am 27. Januar 2021 die ersten drei Schilder aufgehängt, die auf diese Initiative und Grundhaltung hinweisen. Christian Wachter: „Damit wollen wir am Gedenktag der Befreiung des Konzentrationslagers in Auschwitz ein Zeichen für menschenfreundliche Toleranz setzen.“  Der 27. Januar 1945 stand am Ende einer grausamen Zeit, in der Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland erst mit übler Nachrede und Hetze, später mit Ausgrenzung und Gewalt und am Ende mit gezielter Vernichtung bedroht und getötet wurden. Opfer der Nationalsozialistischen Ideologie wurden auch andere Gruppen, die nicht in das ideologische Bild der Nationalsozialistischen Herrschaft passten: zum Beispiel politische Gegner, homosexuelle Menschen oder Sinti und Roma. Sabine Tümmler: „Als Teil dieser Initiative  sehen wir uns dazu verpflichtet unseren christlichen Glauben in evangelischer Tradition nicht abgrenzend zu verstehen, sondern vielmehr in der Liebe zu Gott und den Menschen zu leben.“

Dekan Norbert Mecke ergänzt: „Das Schild aufzuhängen ist das eine. Gottesdienste, Gemeindeleben und kirchliche Arbeit selbstkritisch auf ihre tatsächliche Vielfältigkeit hin zu prüfen bleibt eine Aufgabe. Denn: Ausgrenzen kann man auch unbewusst.“

Unsere Angebote in Zeiten von Corona
You-Tube-Kanal Ev. Dekanat Melsungen und mehr: Kirche daheim

Leider geht Manches in Corona-Krisenzeiten in unseren Gemeinden nicht wie gewohnt. Gottesdienste finden unter Beachtung von Teilnehmer-Höchstzahlen und Hygienestandards stattfinden. (hier finden Sie geltenden Regelungen in der Landeskirche.).

Aber Glaube, Liebe und Hoffnung finden auch neue Wege:

Unser Dekanat stellt an jedem Sontag einen Impuls aus unserer Region ins Netz:

Klicken Sie bitte hier oder auf das Bild – abonnieren Sie den Kanal gerne.

Bitte weisen Sie Personen, die keinen Internetzugang haben, auf die täglich abrufbaren ca. 2-minütige Telefon-Kurzandachten hin:

Sie kommen direkt aus Melsungen (Pfrn. Michels/Pfr. Karn) und sind abrufbar unter 0 5 6 6 1 / 757 999 5.

Kleine Impulse des Dekans finden Sie unter „Norbert Mecke“ auch auf Facebook.

Gute Kurzimpulse zu vielen Themen finden Sie unter „Kirche im hr“ – auch mit Radioandachten von Dekan Norbert Mecke (wahlweise zum Lesen oder Hören).

Christen bildeten schon immer ein Netzwerk. Warum nicht auch vermehrt im Netz?!

Kollekte: Für die eigene Gemeinde geben und dabei an andere denken

Zum 1.1.2021 wird in der gesamten Landeskirche in Kurhessen-Waldeck eine neue Kollektenordnung gelten. Nötig war diese aufgrund eines Beschlusses der Landessynode, wonach die Kollekten müssen in der Verwaltung einfacher und günstiger werden.

Neu ist, dass es nur noch wenige Pflichtkollekten gibt. Zehn Sonntage gehen die Kollekten u.a. an Brot für die Welt, Opfer von Gewalt, an die Kirchenmusik und in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unserer Landeskirche sowie an innovative Projekte und die Ausbildungshilfe unserer Landeskirche.

An allen anderen Sonntagen entscheidet der Kirchenvorstand. Die gesammelten Gelder – Klingelbeutel und Kollekte am Ausgang – fließen in einen Topf der Kirchengemeinde. Davon verteilt die Kirchengemeinde 85 Prozent an Projekte ihrer Wahl bzw. investiert davon eine selbstgewählte Summe in Projekte der eigenen Gemeinde. Je nachdem, was sie mit dem Geld gemacht hat und wie es gewirkt hat, wird sie dies in den Gottesdiensten bekanntgeben. Mit 15 Prozent aus diesem Topf und letztlich mit jedem Gottesdienst denkt die Kirchengemeinde an andere: von der Telefonseelsorge bis zur Bibelgesellschaft, von Kindertagestätten bis zur Arbeit mit Demenzkranken.

Die Geste der Kollekte ermöglicht also beides: Mit jedem Euro geben wir in die eigene Gemeinde und denken dabei zugleich an andere.

Für ausführliche Informationen sprechen Sie Ihren Kirchenvorstand an oder schauen Sie demnächst auf die Internetseite www.ekkw.de/kollekten.

Lars Hillebold, Landeskirchenamt

Referat Gottesdienst kollektenwesen@ekkw.de

Aktuelle Rahmenbedingungen für Gottesdienste

Es gilt:

  1. Im Gottesdienst ist eine medizinischer Mund-Nase-Schutz auch auf den Sitzplätzen zu tragen.
  2. Es ist weiterhin auf die bestehenden Hygienemaßnahmen zu achten, Besucherlisten sind zu führen, die die Abstände einzuhalten.
  3. Es kann im Gottesdienst nicht mehr gesungen werden. (Dringende Empfehlung der Hess. Landesregierung. Das dringliche Empfohlene ist zunächst allgemein (innen wie außen) formuliert, gilt aber in jedem Fall für den Innenraum. Im Außenbereich wird ein Abstand von 3m empfohlen, der kaum bei Gottesdiensten draußen überprüfbar eingehalten werden wird. Uns scheint das Signal: „Wir singen nicht.“ derzeit angemessener.)
  4. Die Emporen können mit den entsprechenden Abstandsregeln und mit Alltagsmaske genutzt werden.
  5. Umluft- und Bankheizungen sind eine Stunde vor dem Gottesdienst abzustellen.
  6. Die Gottesdiensträume müssen regelmäßig (z.B.: zwischen zwei Angeboten) gut durchlüftet sein.
  7. Auf Friedhöfen ist im Innen- und Außenbereich medizinischer Mund-Nase-Schutzzu tragen.

Empfehlenswert ist darüber hinaus:

  1. Den Gottesdienst in einer gekürzten Form zu feiern.
  2. Kasualien sollten als gesonderte Gottesdienste gefeiert werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Krankenhauspatienten und Bewohner von Pflegeeinrichtungen von Seelsorgerinnen und Seelsorger besucht werden dürfen.

Spendenübergabe durch „kleidsam“ – dem Kleiderladen des Kirchenkreises in Melsungen: 6 x 1.000.- € an wunderbare Initiativen

Am 14. Oktober konnte das Team des Secondhandladens Melsungen aus den Erlösen je 1.000.- € an folgende Initiativen weitergeben:

– das ASB „Wünschemobil“ Kassel-Nordhessen

– die ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit Nordhessen

– die neue Rettungshiundestaffel Fritzlar-Homberg

– die Notschlafstelle Malsfeld, Kirchengemeinde Malsfeld

– die evangelische Jugendarbeit Melsungen-Stadt für ihre Freizeitarbeit

– die evangelische Jugendarbeit Melsungen-Land für ihre umfassenden Angebote

Hier finden Sie weitere Informationen, wo Sie „kleidsam“ finden, zu Öffnungszeiten und zur Konzeption des Ladens (klicken Sie den Text an).

Ein paar weitere Bilder zur Spendenübergabe finden Sie hier auf facebook.

Von Kirchenaustritten, Mitgliederschwund und Wiedereintritt – ein kleiner, mitunter tierischer Gesprächsbeitrag

aus dem Dekanat Melsungen:

Veranstaltungen im Dekanat Melsungen

Hier finden Sie eine Übersicht die Veranstaltungen des Dekanates Melsungens

Gottesdienste mit Dekan Norbert Mecke

Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Gottesdiensttermine von Dekan Norbert Mecke

kirche-news

Neuigkeiten aus dem Dekanat Melsungen

Hier finden Sie eine Übersicht über die Neuigkeiten aus dem Dekanat Melsungen

Über 2000 Mitarbeiter – starke Kraft in der Region!Ehrenamt

Unsere Statistik zählt die schöne Zahl etwa 1.800 ehrenamtlichen Mitarbeitern. Rechnet man PfarrerInnen und Verwaltung, die Jugendreferenten, MusikerInnen und Nebenamtliche, die 76 pädagogischen Mitarbeitenden in unseren 5 Kindertagesstätten und die 80 Mitarbeitenden der Diakoniestation Fulda-Eder sowie die Ehrenamtlichen von Tafel und Kleidsam hinzu, sind wir zwischen Guxhagen und Morschen, Pfieffe und Felsberg mit deutlich mehr als 2000 Mitarbeitenden unterwegs. Evangelische Kirche ist eine starke Kraft in der Region!

Vielleicht sind Sie ja längst dabei: mit Ihren Gaben, mit Ihrer Unterstützung… – vielen Dank!

Vielleicht fehlen aber genau Ihre Ideen und Begabungen. Kommen Sie gerne auf Ihr Pfarramt zu!

Aktuelle Meldungen

Dekanat Melsungen jetzt auch mit Angeboten auf youtube
27. März 2020
[vc_row][vc_column][vc_column_text]Wir versuchen seit März 2020, Kurzimpulse aus dem Dekanat auch auf diesem Weg zugänglich zu machen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row] ...
Weiterlesen ›

Nächste Veranstaltungen

moment mal – Gedanken zum Tag

mm8
8. Mai 2021
„Singet dem Herrn ein neues Lied; denn er tut Wunder.“   Psalm 98,1 – ...
Weiterlesen ›