Willkommen

auf der Internetpräsenz des Evangelischen Dekanats Melsungen:
mit Informationen und Impulsen, allen Kirchengemeinden und Einrichtungen, Veranstaltungstipps und Terminen.

Wir freuen uns auf Begegnung!

SIE HABEN POST... – sieben Wochen MIT

Fastenzeit: „Sieben Wochen ohne…“. Aber „Wochen ohne…“ hatten wir ja nun schon reichlich im Lockdown.

Und: Fasten ist aus christlichem Verständnis kein Selbstzweck. Man verzichtet auf etwas, um Zeit und Aufmerksamkeit für andere zu haben:

für Gott und die Welt.

Deshalb laden wir in diesem Jahr bewusst zu „Sieben Wochen mit…“ ein: Sieben Wochen:

Sie haben Post!

Wer würde sich über eine Mail, eine Nachricht oder eine Karte von Ihnen freuen?

Machen Sie mit? Einmal? Sieben Mal? Jeden, der 40 Tage? Sieben Wochen mit Kontakt!

Weil es uns und anderen gut tut!

Eine Fastenaktion der Ev. Kirchengemeinde Melsungen und des Ev. Dekanats Melsungen.

Kurz- Video zu Aktion: https://youtu.be/DR-oOWmc08I

Zeichen und Aufgabe: Offenheit für Vielfalt und Wachsamkeit gegenüber Ausgrenzung

Die Initiative „Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“ ist ein regionaler Zusammenschluss von Organisationen, Vereinen und Unternehmen, die sich in Kassel und Nordhessen in allen Lebensbereichen für Vielfalt und gegen jegliche Ausgrenzung von Menschen einsetzen. Diesem Bündnis ist auch die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck beigetreten und mit ihr die Vielzahl ihrer Kirchenkreise und Kirchengemeinden. Im Kirchenkreis Schwalm-Eder wurden bewusst am 27. Januar 2021 die ersten drei Schilder aufgehängt, die auf diese Initiative und Grundhaltung hinweisen. Christian Wachter: „Damit wollen wir am Gedenktag der Befreiung des Konzentrationslagers in Auschwitz ein Zeichen für menschenfreundliche Toleranz setzen.“  Der 27. Januar 1945 stand am Ende einer grausamen Zeit, in der Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland erst mit übler Nachrede und Hetze, später mit Ausgrenzung und Gewalt und am Ende mit gezielter Vernichtung bedroht und getötet wurden. Opfer der Nationalsozialistischen Ideologie wurden auch andere Gruppen, die nicht in das ideologische Bild der Nationalsozialistischen Herrschaft passten: zum Beispiel politische Gegner, homosexuelle Menschen oder Sinti und Roma. Sabine Tümmler: „Als Teil dieser Initiative  sehen wir uns dazu verpflichtet unseren christlichen Glauben in evangelischer Tradition nicht abgrenzend zu verstehen, sondern vielmehr in der Liebe zu Gott und den Menschen zu leben.“

Dekan Norbert Mecke ergänzt: „Das Schild aufzuhängen ist das eine. Gottesdienste, Gemeindeleben und kirchliche Arbeit selbstkritisch auf ihre tatsächliche Vielfältigkeit hin zu prüfen bleibt eine Aufgabe. Denn: Ausgrenzen kann man auch unbewusst.“

Spieleabend der anderen Art! Für alle ab 13 Jahren.

Wann:

6. März ab 9.00 Uhr auf Zoom! (Einlass ab 18.30 Uhr)

Wer lädt ein:

Die Jugendvertretung des Ev. Kirchenkreises Schwalm-Eder

Wie bekomme ich den Zugang?

Einfach anmelden bei: LucienApel@t-online.de oder unter 0170/2008952 (Luci)

Sag bis 5. März bitte Bescheid, ob Du dabei sein willst!

Durch einen Klick auf das Plakat öffent es sich als pdf.

 

 

 

Unsere Angebote in Zeiten von Corona
You-Tube-Kanal Ev. Dekanat Melsungen und mehr: Kirche daheim

Leider geht Manches in Corona-Krisenzeiten in unseren Gemeinden nicht wie gewohnt. Gottesdienste finden unter Beachtung von Teilnehmer-Höchstzahlen und Hygienestandards stattfinden. (hier finden Sie geltenden Regelungen in der Landeskirche.).

Aber Glaube, Liebe und Hoffnung finden auch neue Wege:

Unser Dekanat stellt an jedem Sontag einen Impuls aus unserer Region ins Netz:

Klicken Sie bitte hier oder auf das Bild – abonnieren Sie den Kanal gerne.

Bitte weisen Sie Personen, die keinen Internetzugang haben, auf die täglich abrufbaren ca. 2-minütige Telefon-Kurzandachten hin:

Sie kommen direkt aus Melsungen (Pfrn. Michels/Pfr. Karn) und sind abrufbar unter 0 5 6 6 1 / 757 999 5.

Kleine Impulse des Dekans finden Sie unter „Norbert Mecke“ auch auf Facebook.

Gute Kurzimpulse zu vielen Themen finden Sie unter „Kirche im hr“ – auch mit Radioandachten von Dekan Norbert Mecke (wahlweise zum Lesen oder Hören).

Christen bildeten schon immer ein Netzwerk. Warum nicht auch vermehrt im Netz?!

Kollekte: Für die eigene Gemeinde geben und dabei an andere denken

Zum 1.1.2021 wird in der gesamten Landeskirche in Kurhessen-Waldeck eine neue Kollektenordnung gelten. Nötig war diese aufgrund eines Beschlusses der Landessynode, wonach die Kollekten müssen in der Verwaltung einfacher und günstiger werden.

Neu ist, dass es nur noch wenige Pflichtkollekten gibt. Zehn Sonntage gehen die Kollekten u.a. an Brot für die Welt, Opfer von Gewalt, an die Kirchenmusik und in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unserer Landeskirche sowie an innovative Projekte und die Ausbildungshilfe unserer Landeskirche.

An allen anderen Sonntagen entscheidet der Kirchenvorstand. Die gesammelten Gelder – Klingelbeutel und Kollekte am Ausgang – fließen in einen Topf der Kirchengemeinde. Davon verteilt die Kirchengemeinde 85 Prozent an Projekte ihrer Wahl bzw. investiert davon eine selbstgewählte Summe in Projekte der eigenen Gemeinde. Je nachdem, was sie mit dem Geld gemacht hat und wie es gewirkt hat, wird sie dies in den Gottesdiensten bekanntgeben. Mit 15 Prozent aus diesem Topf und letztlich mit jedem Gottesdienst denkt die Kirchengemeinde an andere: von der Telefonseelsorge bis zur Bibelgesellschaft, von Kindertagestätten bis zur Arbeit mit Demenzkranken.

Die Geste der Kollekte ermöglicht also beides: Mit jedem Euro geben wir in die eigene Gemeinde und denken dabei zugleich an andere.

Für ausführliche Informationen sprechen Sie Ihren Kirchenvorstand an oder schauen Sie demnächst auf die Internetseite www.ekkw.de/kollekten.

Lars Hillebold, Landeskirchenamt

Referat Gottesdienst kollektenwesen@ekkw.de

Wir begrüßen unsere neue Bezirkskantorin Kornelia Kupski…

… mit einem kleine Video (klicke hier), in dem Sie sie sehen und hören können, und mit einem Selbstportrait. Gottes Segen!

Liebe Gemeinden in und um Melsungen. Ich freue mich, ab 1. April bei und mit Ihnen die Kirchenmusik im Dekanat Melsungen zu gestalten.

Ursprünglich komme ich aus Eschwege, habe immer in vielen Chören gesungen und während meiner Schulzeit die C-Prüfung gemacht.

An der Hochschule für Musik und Tanz in Köln habe ich Kirchenmusik studiert und 2011 mit dem Diplom/A-Examen abgeschlossen. Den darauf folgenden Masterstudiengang mit Schwerpunkt künstlerischem Orgelspiel beendete ich 2013 mit einem Orgel-Theater-Projekt. Weil mich das Unterrichten und die Vermittlung von Kirchenmusik interessieren, habe ich bis 2016 noch Instrumentalpädagogik studiert. Momentan habe ich eine Stelle bei der Altenberger Dommusik als stellvertretende Domorganistin und arbeite zusätzlich als freie Chorleiterin/Stimmbildnerin, Organistin und Pädagogin. Ich habe gerade jeweils einen Kinder-, Jugend-, Frauen- und einen gemischten Kammerchor und nun bin ich gespannt auf die Arbeit mit der Kantorei und dem Gospelchor. In manche Dinge versuche ich mich parallel zu meiner jetzigen Arbeit schon einzufinden und gebe mir Mühe einen guten Übergang für Sie zu gestalten.

Ich bin neugierig Sie kennen zu lernen, bei Gottesdiensten, Konzerten oder in den Proben oder im Moment auch über Mail und Telefon. Alles Gute und viel Gesundheit für Sie !

Ihre Kornelia Kupski

Aus drei mach eins

Im neuen Jahr startet der Kirchenkreis Schwalm-Eder

Im April 2017 beschloss die Landessynode, dass die drei Kirchenkreise der Region fusionieren und ab 2020 als eine Verwaltungseinheit unter dem Namen Kirchenkreis Schwalm-Eder firmieren sollen. Mit derzeit rund 117.000 Gemeindegliedern, 79 Pfarrstellen (verteilt auf weit über 100 Personen) und einem Diakonischen Werk entsteht so der größte Kirchenkreis der Landeskirche.

Alle drei Dekanate bleiben vorerst bestehen, allerdings wird es nur einen geschäftsführenden Dekan geben. Diese Funktion wechselt im zweijährigen Turnus, ab Januar zeichnet Dekan Christian Wachter (Ziegenhain) verantwortlich.

„Bei der Kreissynode im kommenden Februar wird sich erstmals das neue verkleinerte Gremium treffen“, beschreibt er eine der sichtbaren Veränderungen, „statt bislang 350 Synodale, werden es nur noch 150 sein, die neue gemeinsame Konzepte entwickeln“.

„Wir können auf gute Erfahrungen im Rahmen des Diakonischen Werkes und des Evangelischen Forums zurückgreifen“, weiß Dekanin Sabine Tümmler (Fritzlar-Homberg), dort würden zentrale Verortung und regionale Präsenz seit vielen Jahren gut verbunden.

Auch Dekan Norbert Mecke (Melsungen) blickt zuversichtlich auf den eingeschlagenen Weg, „das kirchliche Leben darf dabei gern sein Lokal- und Regionalkolorit behalten.“ Denn Einheit in Vielfalt, so der Dekan, seien von Anfang an das Markenzeichen christlicher Kirche gewesen.

Zum Artikel in voller Länge

Aktuelle Rahmenbedingungen im Landkreis Schwalm-Eder-Kreis angesichts der Inzidenzmarke >50:

Am 24. Oktober  ist der Inzidenzwert der Neuinfektionen der letzten 7 Tage auf 100.000 Einwohner im Schwalm-Eder-Kreis über 50 gestiegen und hat im Ampelsystem die rote Warnstufe ausgelöst.

Das hat auch im kirchlichen Bereich Folgen, die nun zu beachten sind:

Es gilt:

  1. Im Gottesdienst ist die Alltagsmaske auch auf den Sitzplätzen zu tragen.
  2. Es ist weiterhin auf die bestehenden Hygienemaßnahmen zu achten, Besucherlisten sind zu führen, die die Abstände einzuhalten.
  3. Es kann im Gottesdienst nicht mehr gesungen werden. (Dringende Empfehlung der Hess. Landesregierung. Das dringliche Empfohlene ist zunächst allgemein (innen wie außen) formuliert, gilt aber in jedem Fall für den Innenraum. Im Außenbereich wird ein Abstand von 3m empfohlen, der kaum bei Gottesdiensten draußen überprüfbar eingehalten werden wird. Uns scheint das Signal: „Wir singen nicht.“ derzeit angemessener.)
  4. Die Emporen können mit den entsprechenden Abstandsregeln und mit Alltagsmaske genutzt werden.
  5. Umluft- und Bankheizungen sind eine Stunde vor dem Gottesdienst abzustellen.
  6. Die Gottesdiensträume müssen gut durchlüftet sein (alle 20 Minuten für 5 Minuten oder durchgehend querlüften).
  7. Öffentliche Veranstaltungen dürfen ohne gesonderte Genehmigung nicht mehr als 100 Teilnehmende haben.
  8. Auf Friedhöfen ist im Innen- und Außenbereich eine Alltagsmaske zu tragen.

Empfehlenswert ist darüber hinaus:

  1. Den Gottesdienst in einer gekürzten Form zu feiern.
  2. Kasualien sollten als gesonderte Gottesdienste gefeiert werden.
  3. Die 10er Regelung für gemeinsam Angemeldete bitten wir (wenn überhaupt) äußerst defensiv anzuwenden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Krankenhauspatienten und Bewohner von Pflegeeinrichtungen von Seelsorgerinnen und Seelsorger besucht werden dürfen.

Dekan Christian Wachter (Geschäftsführender Dekan), Dekanin Sabine Tümmler und Dekan Norbert Mecke.

Spendenübergabe durch „kleidsam“ – dem Kleiderladen des Kirchenkreises in Melsungen: 6 x 1.000.- € an wunderbare Initiativen

Am 14. Oktober konnte das Team des Secondhandladens Melsungen aus den Erlösen je 1.000.- € an folgende Initiativen weitergeben:

– das ASB „Wünschemobil“ Kassel-Nordhessen

– die ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit Nordhessen

– die neue Rettungshiundestaffel Fritzlar-Homberg

– die Notschlafstelle Malsfeld, Kirchengemeinde Malsfeld

– die evangelische Jugendarbeit Melsungen-Stadt für ihre Freizeitarbeit

– die evangelische Jugendarbeit Melsungen-Land für ihre umfassenden Angebote

Hier finden Sie weitere Informationen, wo Sie „kleidsam“ finden, zu Öffnungszeiten und zur Konzeption des Ladens (klicken Sie den Text an).

Ein paar weitere Bilder zur Spendenübergabe finden Sie hier auf facebook.

Von Kirchenaustritten, Mitgliederschwund und Wiedereintritt – ein kleiner, mitunter tierischer Gesprächsbeitrag

aus dem Dekanat Melsungen: Bild anklicken

Veranstaltungen im Dekanat Melsungen

Hier finden Sie eine Übersicht die Veranstaltungen des Dekanates Melsungens

Gottesdienste mit Dekan Norbert Mecke

Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Gottesdiensttermine von Dekan Norbert Mecke

kirche-news

Neuigkeiten aus dem Dekanat Melsungen

Hier finden Sie eine Übersicht über die Neuigkeiten aus dem Dekanat Melsungen

Über 2000 Mitarbeiter – starke Kraft in der Region!Ehrenamt

Unsere Statistik zählt die schöne Zahl etwa 1.800 ehrenamtlichen Mitarbeitern. Rechnet man PfarrerInnen und Verwaltung, die Jugendreferenten, MusikerInnen und Nebenamtliche, die 76 pädagogischen Mitarbeitenden in unseren 5 Kindertagesstätten und die 80 Mitarbeitenden der Diakoniestation Fulda-Eder sowie die Ehrenamtlichen von Tafel und Kleidsam hinzu, sind wir zwischen Guxhagen und Morschen, Pfieffe und Felsberg mit deutlich mehr als 2000 Mitarbeitenden unterwegs. Evangelische Kirche ist eine starke Kraft in der Region!

Vielleicht sind Sie ja längst dabei: mit Ihren Gaben, mit Ihrer Unterstützung… – vielen Dank!

Vielleicht fehlen aber genau Ihre Ideen und Begabungen. Kommen Sie gerne auf Ihr Pfarramt zu!

Aktuelle Meldungen

Stellenausschreibung für Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (m/w/d)
29. Januar 2021
Das Diakonische Werk des Kirchenkreises Schwalm-Eder bietet Rat und Hilfe für Menschen in Krisen und bei ...
Weiterlesen ›
Ausschreibung einer Gemeinderreferentenstellen Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenkreis Schwalm-Eder
2. Juni 2020
Der Evangelische Kirchenkreis Schwalm-Eder sucht zum 1. November 2020 einen Gemeindereferenten (m/w/d) für den Bereich der Kinder- und ...
Weiterlesen ›
Trost und Zuversicht - Allabendliches Trompeten gegen die Krise
11. April 2020
Trost und Zuversicht: Trompeten gegen die Krise Melsunger Bläser musizieren jeden Abend Von Manfred Schaake 20 bis 25 Frauen ...
Weiterlesen ›
Willkommen Bezirkskantorin Kornelia Kupski!
27. März 2020
Ihr Start wird anders als geplant - aber nicht weniger fröhlich erwartet: Bezirkskantorin Kornelia Kupski beginnt zum ...
Weiterlesen ›

Nächste Veranstaltungen

Zoom-Spieleabend
6. März - 6. März 2021, 18.30 Uhr

moment mal – Gedanken zum Tag

mm3
3. März 2021
„Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeden Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen ...
Weiterlesen ›

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.