♪♫ Musik macht Mut ♪♫

Am 28. August 2021 um 18.00 Uhr wird in der Klosterkirche Breitenau ein Konzert der EKKW-Reihe „Musik macht Mut“ stattfinden. Es musizieren der Bariton Andreas Post und Bezirkskantorin Kornelia Kupski an der Orgel.

Der Bariton Andreas Elias Post studierte in Detmold und Düsseldorf bei Prof. Gerhild Romberger, Prof. Konrad Jarnot und KS Prof. Mario Zeffiri. Weitere wichtige Impulse erhielt er in Meisterkursen bei Abbei Furmansky, Will Humburg, Ralf Gothóni, John Norris, Eric Schneider und Harry Kupfer.
Neben seiner Vorliebe für die Oper sind geistliche Musik und Liederabende seine große Leidenschaft. Er interpretiert alle gängigen Repertoire Oratorien und Kantaten, vorallem J.S. Bachs, sowie barocke bis romantische Raritäten von Telemann bis Spohr.
Er arbeitet mit renommierten Dirigenten wie Florian Ludwig, Christoph Spering und Florian Helgath zusammen und sang beim Festival of the Aegean (Greece), Musika – Música (Bilbao, Spain) und in der Tonhalle Düsseldorf. Seine wichtigsten Liederabende enthielten unter anderem die Liederzyklen die „Dichterliebe“, die „Winterreise“ , das „Italienische Liederbuch“ (H. Wolf) und die „Songs of travel“ (R.Vaughan Williams). Zusammen mit dem Konzertorganist Thorsten Pech gestaltet er das Programm „Himmelstöne“ aus Konzert und Oper.
Nach Engagements u.a. als „Figaro“(Le nozze di Figaro) und „Don Giovanni“(Don Giovanni) führten ihn Gastengagements seit mehreren Jahren zum Sommeropern Festival Schloss Britz nach Berlin.
Zu seinem Repertoire gehören u.a. Rollen wie Papageno(Zauberflöte), Guglielmo(Cosi fan tutte), Harlekin(Ariadne auf Naxos), Conte Robinson(Il matrimonio segreto), Baron Zeta(Lustige Witwe) und Herr Reich(Die lustigen Weiber von Windsor).
Seit der Spielzeit 2016/17 war er als Mitglied des Opernstudios am Landestheater Detmold engagiert und dort u.a. als „Marullo“(Rigoletto), „Papageno“(kleine Zauberflöte), „Dr. Jack Seward“(Dracula) und „Cesare Angelotti“(Tosca) zu erleben, sowie als „Dr Cajus“ in den Lustigen Weibern von Windsor am Theater Solingen und als Preisträger beim Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg als „Plumkett“ in Martha. Ende diesen Jahres wird er sein Debüt als „Falke“ in der Fledermaus geben.
Seit einigen Spielzeiten ist er regelmäßig als Gast am Theater Hagen, wo er unter anderem als „Zauberer Petrosilius Zwackelmann“ im „Räuber Hotzenplotz“ und „Georg“ in „Spring Awakening“ zu sehen war und im nächsten Jahr als „Lehrer Lämpel“ in der Kinderoper „Max und Moritz“ zu erleben sein wird.