Theatergottesdienst in Melsungen

Starke Frauen der Reformation

 Katharina von Bora und Sophie Scholl betreten die Bühne der Melsunger Stadtkirche. Die Wiener Schauspielerin Friederike von Krosigk verleiht Ihnen Gesicht und Stimme. Am Sonntag, 6. November, öffnet sich dafür um 17 Uhr der Vorhang.  Unter dem Motto „Hier stehe ich und kann nicht anders“ begegnen sich Theater und Gottesdienst mit bewegender Musik, starken Texten und szenischen Spiel .

Das legendäre Verhör Martin Luthers in Worms, 1521, in dem der große Reformator unumwunden zu seiner neuen Geisteshaltung stand, inspiriert und bewegt Menschen quer durch die Jahrhunderte: Gemeinsam mit Friederike Krosigk schlagen die Pianistin und Organistin Eva Gerlach, Rotenburg a.d. Fulda, und Dekan Norbert Mecke, Melsungen, eine gute Stunde lang den Bogen von Luthers Ehefrau Käthe zur Widerstandskämpferin der Gruppe „Weiße Rose“ Sophie Scholl. Wie bei jeder Gottesdienst, steht auch der Theatergottesdienst jedem offen. In ihrer Kritik zu dem kürzlich an anderem Ort in Szene gesetzten Gottesdienst hält die Theologin Barbara Rauchwarter fest: „So wurde diese Stunde Wegweisung und Wegzehrung für die Zuschauer – und ist also weit mehr als ein Gedenken.“ Dekan Norbert Mecke freut sich, das kleine Ensemble nun in Melsungen begrüßen zu können. Evangelische Stadtkirchengemeinde und Kirchenkreis Schwalm-Eder laden dazu ein.