Recent news

mm1

„Die Elenden sollen essen können, dass sie satt werden.“

 

Psalm 22,27a

mm30

„Gott ist so groß,

dass er es wohl wert ist, ihn sein Leben lang zu suchen.“

 

Teresa von Ávila (1515-1582)

 

 

mm29

Gott,

lass mich heute bitte ein Teil von dem sein,

was andere brauchen können.

Amen.

mm28

„Wir sollen das Gewöhnliche ungewöhnlich gut tun.“

 

Filippo Neri (1515-1595)

mm27

Zwei alte Damen unterhalten sich. Sagt die eine: „Das Leben ist fürchterlich!“

Sagt die andere: „Stimmt. Und außerdem viel zu kurz!“

mm26

„Christus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.“

 

Matthäus 11,28 – Wochenspruch zum heutigen 2. Sonntag nach Trinitatis

 

mm25

„Christus spricht zu seinen Jüngerinnen und Jüngern: Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich.“

 

Lukas 10,16 – Wochenspruch zum vergangenen 1. Sonntag nach Trinitatis

mm24

„Als einer im Elend rief, hörte der Herr und half ihm aus allen seinen Nöten.

Der Engel des Herrn lagert sich um die her, die ihn fürchten, und hilft ihnen heraus.“

 

Psalm 34, 7+8

mm23

„Wenn wir die Zweifel nicht hätten,

wo wäre dann frohe Gewissheit?“

 

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

mm21

„Der einzige Unterschied zwischen dem Heiligen und dem Sünder ist, dass der Heilige eine Vergangenheit und der Sünder eine Zukunft hat.“

 

Oscar Wilde (1854-1900)

 

 

 

Informationen zu den Auswirkungen des Corona Virus

Auf unserer Homepage wollen wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Pandemie für das kirchliche Leben auf dem Laufenden halten.

Stand 08.06.2022

 

Alle aktuellen Entwicklungen werden regelmäßig angepasst. Sollten sich einschränkende Maßnahmen ergeben, werden Sie auch unter kgmelsungen.church-events.de für jede Veranstaltung gesondert einsehbar.

  • Gottesdienste und Andachten

Unsere Gottesdienste finden um 9.00 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum und um 10.10 Uhr in der Stadtkirche statt.

Wir halten in eigener Verantwortung Kontakt zueinander und empfehlen zum Gottesdienstbesuch eine FFP2 Maske bzw. einen medizinischen Mundschutz.

Die Anzahl der Plätze ist nicht limitiert.

Voranmeldung und Registrierung ist nicht notwendig.

Die Gottesdienste finden unter Einhaltung der 3 G-Regel statt.

Auf dem YouTube Kanal der Evangelischen Kirchengemeinde finden Sie Andachten aus unserer Gemeinde.

Eine Telefon-Andacht ist Tag und Nacht unter 05661 757 999 5 anzuhören.

 

  • Hygienekonzept

Das Hygienekonzept ergibt sich aus den o.g. Informationen.

 

  • Kindertagesstätten

Die beiden Evangelischen Kindertagesstätten Lutherhaus und Kutschengraben sind geöffnet und arbeiten wieder im Regelbetrieb.

 

  • Beerdigungen

Trauerfeiern finden unter den aktuelle geltenden Rahmenbedingungen in den Friedhofshallen oder im Freien statt.

Achten Sie auf ausreichend Abstand zu Ihren Mitmenschen und erkundigen Sie sich nach der aktuellen Lage vor Besuch einer Trauerfeier.

 

  • Konfirmationen und Konfirmandenarbeit

Der Konfirmandenunterricht findet regulär unter Beachtung der Hygieneregeln statt.

 

  • Erreichbarkeit

Pfarrerinnen und Pfarrer sind über die bekannten örtlichen Telefonnummern, die Mailadressen und die Homepage erreichbar, gerade jetzt!

Die Evangelische Kirchengemeinde ist auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten.

 

  • Weitere Veranstaltungen und Kirchenmusik

Proben der Chöre finden statt. Nähre Informationen erteilen die jeweiligen Chorleitungen. Bei Einschränkungen sind unter kgmelsungen.church-events.de die Regeln für Konzerte und weitere kirchenmusikalische Veranstaltungen jeweils beschrieben. 

Informationen für die Gemeinde (Corona-Pandemie)

Liebe Gemeinde,

in Kehrenbach feiert die Kirchengemeinde momentan in der Regel 14-tägig Gottesdienst.

Die derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind trotz aller Veränderungen bitte zu beachten.

Die Kirchengemeinde feiert den Gottesdienst am:

Wir feiern unsere Gottesdienste nach der 3G-Regel

Die aktuellen Gottesdienste finden Sie im Gemeindereport auf der Homepage.

 

Darüber hinaus finden Sie regelmäßige digitale Angebote unten aufgeführt.

Einen Gottesdienst auf YouTube aus Kehrenbach finden Sie unter: https://www.youtube.com/watch?v=UI3jQHtC-p0

 

Fragen, Kontakt und Seelsorge

Ev. Pfarramt Melsungen (pfarramt4.melsungen@ekkw.de) oder 05661/3777

 

Konfirmandenunterricht

Der kirchliche Unterricht findet wöchentlich statt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt.

 

Homepage mit Gottesdienstplan und aktuellen Informationen

https://www.dekanat-melsungen.de/gemeinden/gemeinde-kehrenbach/

 

Kehrenbach-Newsletter

erscheint unregelmäßig ein Kehrenbach-Newsletter der Kirchengemeinde.
Bestellung unter: pfarramt4melsungen@ekkw.de

 

Telefonandacht

05661/75 79 99 5

 

Digitale Gottesdienste, Andachten und Musik

Ev. Kirchengemeinde Melsungen:  https://www.youtube.com/channel/UCeaUu31QiLPRb3pbWfHYUAg
Ebenso Ev. Dekanat Melsungen: https://www.youtube.com/channel/UC5rebhCED3McHJ79-W0Rwqg
Information: die o.g. Links verweisen auf die jeweiligen YouTube-Kanäle.
Wir empfehlen das Abonnement beider Kanäle zum direkten Empfang aktueller Beiträge.

 

Einen Gottesdienst auf YouTube aus Kehrenbach finden Sie unter: https://www.youtube.com/watch?v=UI3jQHtC-p0

 

Weitere Informationen:

Homepage: aktuelle Informationen: www.dekanat-melsungen.de/gemeinden/gemeinde-melsungen

YouTube: YouTube-Kanal der Evangelischen Kirchengemeinde Melsungen mit Gottesdiensten, Andachten und mehr: https://www.youtube.com/channel/UCeaUu31QiLPRb3pbWfHYUAg
Facebook: „Evangelische Kirchengemeinde Melsungen“ bei Facebook unter: https://www.facebook.com/Evangelische-Kirchengemeinde-Melsungen-110551433902169/
Rundmail: E-Mail-Verteiler oder Änderungen: pfarramt4.melsungen@ekkw.de

Newsletter Kehrenbach: Newsletter-Verteiler der Ev. Kirchengemeinde Kehrenbach: pfarramt4melsungen@ekkw.de

Newsletter Melsungen: Newsletter-Verteiler der Ev. Kirchengemeinde Melsungen (Abo): gemeindebuero.melsungen@ekkw.de
Telefonandachten: unter der Telefonnummer: 05661/75 79 99 5
Schaukästen: mit aktuellen Informationen zur Erreichbarkeit und Ansprechbarkeit
Nachbarschaftshilfe: Hilfe und Angebote, Seniorenbeauftragte der Stadt Melsungen, Cornelia Salzmann, 05661 / 708 175 (8:00 Uhr – 12:00), seniorenbeauftragte@melsungen.de

 

Mit herzlichem Segensgruß
Ihr Pfarrer
Sigurd Sadowski

 

mm31

„Gott wird diejenigen nicht vergessen,

die sich selbst vergaßen, um an andere zu denken.“

 

Thomas von Aquin (1225-1274)

Innenausstattung der Stadtkirche

Nach den vielen Jahren der umfassenden Renovierung und Neugestaltung der Spangenberger Stadtkirche fehlen immer noch entscheidende Dinge.

Dies sind neben der Orgel und der restaurierten Pieta (Maria mit dem toten Jesus im Arm) insbesondere die Prinzipalstücke, also die „ersten“ oder „vornehmsten“ Einrichtungselemente für die Gottesdienstfeier: die Kanzel, der Altar, das Kreuz, die Taufe, der Osterkerzenleuchter.

Zusammen mit den Metallbaukünstlern Michael Possinger und  Florian Seemüller hat der KV in den letzten Jahren die Ausgestaltung der Prinzipalien beraten:

Sie sollen zur Ausgestaltung der Stadtkirche passen mit der vom Haupteingang  gesehen sichtbar prägenden Mittelachse. Und sie sollen herausgehoben sein als besonders kunstvolle Einrichtungsstücke der Kirche mit hohem Symbolgehalt für den Glauben. Denn von der Kanzel wird Gottes Wort verkündet. Am Altar wird das Abendmahl eingesetzt und gefeiert. Mit der Taufe feiern wir die Aufnahme der Menschen in die Gemeinde in der Stadtkirche St. Johannes, die durch ihren Namen an Johannes, den Täufer, erinnert. Und Kreuz und Osterkerzenständer verweisen auf Christi Tod und Auferstehung als fundamentale Eckpunkte des christlichen Glaubens.

Als Zeichen des flammenden, ausstrahlenden Glaubens wird auch die Oberfläche der Prinzipalstücke in vielen Schwarz, grau, dunkelbraunen Tönen „flammen“ und lebendig wirken.

Nun sollen die Stücke bis Anfang Juli fertiggestellt, aber auch finanziert werden. Der Gesamtpreis dieser modernen Kunstgegenstände beträgt rund 44.000 € (Altar 11.200€, Kanzel-/Lesepult 13.400€, Tauf-/Osterkerzenständer 3.400€, Kreuz 8.300 €). 16.000 € sind bereits gespendet oder als Kostenübernahme für das Kreuz fest zugesagt.

Um weitere Spenden zu gewinnen wird es einige Spendenaktionen geben:

24.06. Serenaden-Konzert im Bürgerpark mit Spangenberger Chören,

Im Juli wird es ein Spenden-Dinner in der Stadtkirche mit Event-Koch Thomas Stöhr geben. Infos folgen.

 

Wer darüber hinaus zur Finanzierung von Kanzel, Altar, Tauf- und Osterkerzenständer beitragen möchte kann natürlich auch direkt spenden.

Ev. Kirche Spangenberg, IBAN: DE46 5206 0410 0002 1001 00, Stadtkirche – Prinzipalstücke. Vielen Dank. MS

 

Wir bauen eine Stadt

Kinderferienspiele „Wir bauen eine Stadt“ in den Osterferien

Sicher kennen Sie auch das Funkeln in den Augen der Kinder, wenn diese etwas ganz Besonderes sehen. So war es am 11. April:

Nach 2 Jahren Pause war es wieder so weit: endlich! In den Osterferien trafen sich 20 Kinder zum ersten Spangenberger Baustein-Projekt im Gemeindehaus und in der Stadtkirche. 70 Kisten voller Lego standen bereit, um aus den Steinen eine Stadt aus Bausteinen zu gestalten. Angeleitet von fünf ehrenamtlichen Jugendlichen bauten die Kinder Wohn- und Geschäftshäuser, Autos, unser Schloss und sogar einen Strand für ihre Traumstadt. In kleinen Anspielen zu Beginn der Tage lernten die Kinder auch eine Bau-Geschichte aus der Bibel kennen, nämlich die von Nehemia, der mit Gottes Hilfe in 52 Tagen die Stadtmauer um Jerusalem wieder aufgebaut hatte. AB

 

Vorstellung Pfarrerin Stefanie Rudolf

Liebe Gemeinde,

im kommenden Herbst ist es fünf Jahre her, dass ich mich in diesem Gemeindebrief als neue Vikarin vorgestellt habe. Damals hatte ich gerade mein Studium der Evangelischen Theologie in Marburg abgeschlossen. Zum Vikariat zog ich dann zusammen mit meinem Mann Dominik von Marburg nach Landefeld. In den etwas mehr als zwei Jahren des Vikariats konnte ich die vielfältigen Seiten des Gemeindelebens in der Ev. Kirchengemeinde Spangenberg kennenlernen, Gottesdienste gestalten und Menschen bei fröhlichen, aber auch traurigen Ereignissen in ihrem Leben begleiten.

Nach bestandener Zweiter Theologischer Prüfung und der Ordination zur Pfarrerin in Ziegenhain im Oktober 2019 ging es für mich und meinen Mann dann in den Ringgau, wo ich meine erste Pfarrstelle im Kirchspiel Datterode-Röhrda antrat. Damals hatten wir viel im Gepäck: Umzugskartons voll mit verschiedenen Dingen, Möbel, aber auch viele Begegnungen und Erfahrungen, die uns geprägt haben.

Im Kirchspiel Datterode-Röhrda lernte ich zwei Gemeinden mit eigenen Traditionen und ebenso engagierten Menschen wie in Spangenberg kennen.

Viele Arbeitsbereiche im neuen Alltag als Pfarrerin waren mir aus meiner Zeit als Vikarin bereits vertraut, andere lernte ich neu kennen. Leider veränderte nur wenige Monate, nachdem ich die Pfarrstelle angetreten hatte, die Corona-Pandemie unser aller Alltag. Vieles, was geplant war und was ich gerne umgesetzt hätte, war nicht mehr möglich. Es mussten andere Wege des Gemeindelebens gefunden werden – in Datterode und Röhrda genauso wie in Spangenberg.

Nun packen wir wieder Umzugskartons, da wir als Familie wieder nach Landefeld zurückkehren. Denn ab dem 1. Mai werde ich die Pfarrstelle Spangenberg II übernehmen. Und das, was uns als Gepäck von Datterode zurück nach Landefeld begleiten wird, ist im Vergleich zum letzten Umzug noch einmal deutlich mehr geworden.

 

Das liegt zum einen an den vielfältigen Erfahrungen, die ich als Pfarrerin im Kirchspiel Datterode-Röhrda gemacht habe. Das liegt zum anderen aber auch daran, dass sich unsere Familie vergrößert hat. Denn seit Sommer 2020 teilen wir unseren Alltag mit unserem Hund Eddie und im Sommer 2021 kam unser Sohn Theodor auf die Welt. Daher werde ich nach den zurückliegenden Monaten der Elternzeit zunächst die Pfarrstelle Spangenberg II auch nur im Umfang von einer halben Stelle übernehmen. Die andere Hälfte der Pfarrstelle werden Pfarrer Michael Schümers und Pfarrerin Merike Schümers-Paas weiterhin versorgen.

Ich freue mich schon sehr darauf, als Pfarrerin in die Ev. Kirchengemeinde Spangenberg zurückzukehren, um daran anzuknüpfen, was ich während meines Vikariats kennen- und schätzen gelernt habe, aber auch um mit Ihnen und Euch gemeinsam neue Wege des Gemeindelebens zu erkunden!

Ihre/Eure Pfarrerin Stefanie Rudolf

 

Abschied und Einführung Pfarrerehepaar Schümers

Abschied und Neuanfang in

Spangenberg und dem Landetal

Nach 18 Jahren im Pfarramt in Landefeld Abschied nehmen, das ist schon eine große Zäsur. Daher war es auch sehr berührend, als wir am 27.03. in allen Landekirchen mit den uns so vertrauten Gemeindegliedern Gottesdienste feierten. Da gab es viel Dankbarkeit für die gemeinsamen Zeit, aber auch gute Wünsche und Segensworte mit auf den Weg ins Stadtpfarramt.

Wie gut ist es da, dass wir in den letzten 10 Jahren schon als Gesamtgemeinde unterwegs sind und jeder der Pfarrer*innen auch überall gepredigt und Gottesdienst gefeiert hat. Denn so sind wir ein gutes Stück zusammengewachsen. Das wird auch in Zukunft so sein.

Der Segen zur Einführung in der Spangenberger Stadtkirche am 3. April war dann auch ein bewegender Moment, der uns diesen Wechsel noch einmal besonders deutlich gemacht hat. Dabei war insbesondere viel Freude zu spüren, dass wir die Gemeindearbeit mit verändertem Pfarrteam und anderer Perspektive, aber mit gleicher Leidenschaft und Nähe zu Gott und den Menschen weitergestalten wollen. Am 1. Mai ist das Pfarrteam dann endlich wieder komplett und es endet die 6-monatige Zeit der Vakanzvertretung.

Darüber sind wir als Pfarrehepaar sehr froh, weil diese Zeit mit 2 Pfarrstellen im Blick doch erhebliche Mehrbelastungen mit sich gebracht hat. Wir danken dabei Pfarrerin Elvira Ohlwein-Dräger, aber auch den Pfarrerinnen in unserem Kooperationsraum Sabine Werner (Pfieffe) und Ilona Grenzebach (Mörshausen), die immer wieder Gottesdienste übernommen haben.

 

Zum Vorstellungsgottesdienst von Pfarrerin Stefanie Rudolf  am 15. Mai um 14 Uhr in der Landefelder Kirche ist die Gemeinde herzlich eingeladen, um auch auf diesem Wege „unsere“ neue Pfarrerin herzlich zu begrüßen. Wir hoffen sehr, dass dann zeitnah auch der Einzug ins Landefelder Pfarrhausmöglich ist.

Im Blick auf die Gemeindebereiche soll die Aufteilung zunächst so sein, dass Stefanie Rudolf als Pfarrerin im Probedienst mit ihrer ½ Stelle für das Landetal zuständig ist. Die zweite ½ Stelle des Dienstumfangs übernehmen Merike Schümers-Paas (Schnellrode und bisheriger Bezirk 1 – ehemals der Bezirk von Volker Mantey) und Michael Schümers, der seinen bisherigen Bezirk 2 in Spangenberg behält und nun auch für Elbersdorf zuständig ist.

MS

Sachspenden Lutherhaus

Sachspenden zur Ausstattung des Lutherhauses für Geflüchtete

Die Räume des ehemaligen Kirchenkreisamts im Lutherhaus werden derzeit als provisorische Wohnungen für etwa 25 Geflüchtete aus der Ukraine umgebaut. Für die Einrichtung und Ausstattung der Wohneinheiten brauchen wir Sachspenden von Möbeln, Textilien, Geschirr, Elektrogeräten und noch weiteren Dingen.

Wenn Sie aus folgender Liste etwas für die Unterkunft spenden können, melden Sie sich bitte im Pfarramt 2 bei Pfarrerin Jana Michels und Pfarrer Christoph Karn. Bitte bringen Sie keine Spenden direkt zum Lutherhaus, sondern melden Sie sich immer zuerst bei uns.

>> Hier klicken für die Liste als PDF zum Download <<

 

Kontakt

Festnetz: 05661 2192
Mobil Pfarrerin Michels: 0177 8948971
E-Mail: Pfarramt.Melsungen-2@ekkw.de

 

Möbel

  • Betten/ Babybetten
  • Stühle
  • Hochstühle/ Kinderstühle
  • Regale
  • Sofas

Textilien

  • Matratzen (auch für Babybetten)
  • Zudecken und Kissen (auch für Babybetten)
  • Bezüge (auch für Babybetten)
  • Spannbetttücher (auch für Babybetten)
  • Handtücher
  • Badetücher
  • Badteppiche
  • Geschirrtücher
  • Sofakissen
  • Sofadecken

Sonstiges

  • Teppiche
  • Kleiderbügel
  • Kleiderständer
  • Wischer
  • Spielsachen für Kinder

Geschirr

  • Töpfe
  • Pfannen
  • Besteck
  • Scharfe Messer
  • Schöpfkellen
  • Pfannenwender
  • Kochlöffel
  • Flaschenöffner
  • Siebe
  • Teller
  • Tassen
  • Gläser

Elektro

  • Herde
  • Kochfelder
  • Kühlschränke
  • Wasserkocher
  • Kaffeemaschinen
  • Klemmlampen / Stehlampen
  • Staubsauger
Hilfe für die Ukraine

Viele Menschen wollen in dieser Zeit den Kriegsflüchtlingen und den Menschen in der Ukraine helfen. Das ist großartig. Neben vielen privaten Initiativen, empfiehlt unser Kirchenkreis Schwalm-Eder, denen durch gezielte Spenden möglichst gute finanzielle Möglichkeiten zu geben, die „hilfserfahren“ sind und schon längst koordiniert am Werk sind – zum Beispiel an der polnischen Grenze – oder über Netzwerke verfügen. Die Diakonie-Katastrophenhilfe ist bereits seit Beginn der russischen Aggression 2014 in der Region aktiv. Ihre Spenden werden darüber hinaus auch hier in der Region für z.B. ankommende Flüchtlinge eingesetzt. Danke für Ihre Unterstützung: Evangelischer Kirchenkreis Schwalm Eder: DE46 5206 0410 0002 1001 00  Stichwort: Ukrainehilfe

Am polnischen Bahnhof Przemysl kommen ukrainische Flüchtlinge an, die von hier aus mit Zügen und Bussen in Großstädte und Sammelunterkünfte weitergeleitet werden (Foto vom 26.02.2022). Die ukrainischen Flüchtlinge werden im Bahnhof mit Essen und Kleidung versorgt.
(Quelle: www.ekd.de Diakonie Katastrophenhilfe)

Noch einfacher geht es mit der Online-Spendenmöglichkeit, die die EKKW eingerichtet hat.

Ukrainehilfe | Spende für Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (twingle.de)

 

 

Möbel für erste Grundausstattung gesucht

Im Schwalm-Eder-Kreis stehen zahlreiche Unterkünfte für Geflüchtete aus der Ukraine zur Verfügung. Da nicht alle Unterkünfte mit Möbeln und Elektrogeräten ausgestattet sind, bittet der Landkreis in Kooperation mit dem „EinLaden am Obertor“ in Homberg/Efze um Möbelspenden.

Die Zahl der geflüchteten Menschen aus der Ukraine, die im Schwalm-Eder-Kreis Schutz suchen, nimmt stetig zu. Um den Menschen eine möblierte Unterkunft zur Verfügung zu stellen, bittet der Landkreis in Kooperation mit dem Diakonischen Werk des Kirchenkreises Schwalm-Eder um Möbelspenden. Gesucht werden gut erhaltene Gebrauchtmöbel für eine erste Grundausstattung der Wohnräume für die Geflüchteten.

„Wir sind über die große Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger aus dem Schwalm-Eder-Kreis, Wohnraum zur Verfügung zu stellen sehr dankbar. Die Solidarität ist sehr groß, was einmal mehr zeigt, dass wir hier bei uns im Schwalm-Eder-Kreis Gemeinschaft wirklich leben. Das ist ein tolles Signal, auch an alle, die aus der Ukraine hier zu uns kommen und Schutz suchen. Wohnraum allein reicht jedoch leider nicht aus. Viele Wohnungen sind nicht möbliert, weshalb wir dringend auf Spenden angewiesen sind. Umso glücklicher sind wir, dass wir mit dem Diakonischen Werk und seinem ‚EinLaden‘ in Homberg einen Kooperationspartner gefunden haben, der nicht nur auf große Erfahrung im Bereich der Möbelspenden zurückgreifen kann, sondern dazu auch Kapazitäten zur Einlagerung vorhält“, so Sozialdezernent und Vize-Landrat Jürgen Kaufmann. 

„Wir freuen uns, als Diakonisches Werk einen aktiven Beitrag dafür leisten zu können, dass die Geflüchteten in unserem Kreis gut ankommen und sich wohl fühlen können,“ so Diakoniepfarrerin Petra Schwermann. „Dafür engagieren sich die Menschen in unserem Arbeitsprojekt mit Gebrauchtmöbeln ebenso wie unsere Mitarbeitenden in den Tafeln, Kleiderläden und Beratungsstellen. In diesen Tagen ist schnelle und unkomplizierte Hilfe gefragt, und wir können alle dazu beitragen.“

Am dringendsten werden Betten ohne große Überbauten gesucht, im besten Fall mit passendendem Lattenrost und möglichst einer sauberen Matratze. Dazu kleinere Schlafzimmerschränke. Die Wohnungen, die bestückt werden sollen, sind meist sehr klein. Ebenso werden Küchen oder einzelne Küchenmöbel bspw. Kühlschränke benötigt. Dazu auch immer Tische und Stühle. Große Polsterlandschaften oder Schrankwände werden zum jetzigen Zeitpunkt nicht benötigt.

Auch „weiße Ware“ (Kühlschrank, Waschmaschine, E-Herd usw.) wird gesucht. „Falls Sie solche Möbel und Geräte zuhause stehen haben, die Sie nicht mehr benutzen, rufen Sie uns an. Die gespendeten Waren sollten gut erhalten, sauber sein und funktionieren, offensichtliche Schäden sollten nicht vorliegen. Spenden Sie also bitte nur Möbel, die Sie selbst in einem Gebrauchtwarenkaufhaus erwerben würden“, sagt Jürgen Kurz vom Diakonischen Werk des Kirchenkreises Schwalm-Eder.

Zum Spendenablauf

Im ersten Schritt benötigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „EinLaden“ in jedem Fall Bilder und Informationen von den gespendeten Möbeln. Das kann per E-Mail oder WhatsApp geschehen. In Einzelfällen kann auch eine Mitarbeiterin/ein Mitarbeiter des Diakonischen Werks nach Terminabsprache die Daten bei den Spendenden vor Ort erfassen und Bilder machen. Die Angebote werden dann direkt gelistet.

Möbel können auch bei den Spendenden abgeholt werden. Das Diakonische Werk verfügt jedoch nur über ein kleines Fahrzeug, so können nur begrenzte Kontingente bewegt werden. Sollte die Möglichkeit bestehen, etwaige Transporte selbst zu organisieren, kann dies Abläufe beschleunigen.

Kontakt zum „EinLaden“
Tel.: 05681/9390147
Mobil und WhatsApp: 0174/1876264
E-Mail:
moebel@einladen-am-obertor.de
Homepage:
www.einladen-am-obertor.de

Weitere Informationen zu Hilfsangeboten und -gesuchen gibt es auch auf der Internetseite des Schwalm-Eder-Kreises. Der Direkt-Link zur Themenseite „Hilfe für die Ukraine“ lautet www.schwalm-eder-kreis.de/ukrainehilfe

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Stadt Melsungen.

 

Advent und Weihnacht

In der dunklen Zeit im Advent war es an vielen Orten festlich erhellt.

Sei es beim Adventssingen der Kinder, oder beim Lebendigen Advent mit schönen Geschichten, Musik und Gebet. Ganz besonders zur Weihnacht leuchtete es hell auf dem Spangenberger Marktplatz zur gut besuchten Christvesper oder an der Elbersdorfer Hüttenweihnacht.

Unsere Radabstellanlage an der Stadtkirche

Vor der Stadtkirche kann man nun sein Fahrrad parken und später auch E-Bikes laden.Bau unserer Radabstellanlage ist gefördert:

Titel:   Errichtung von Radabstellanlagen an der Stadtkirche in Spangenberg

Laufzeit: 01.02.2021 – 31.01.2023

Förderkennzeichen:    67K15156

Ziel und Inhalt des Vorhabens: Neugestaltung des Kirchenvorplatzes mit Errichtung einer Radabstellanlage inkl. Ladestationen.

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klima schutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Spenden
Spende Günther Höhle Sammelergebnis Brot für die Welt & Gemeindebeitrag

Über eine große Spende in Höhe von je 1200 Euro freuten sich Rene Karius für die Jugendabteilung des  TSV und Ulrich Siebert für die Kirchengemeinde. Anlässlich der Beerdigung seiner Frau hatte Günther Höhle für diese Zwecke um Geld gebeten und dies nun feierlich überreicht. Die Kirchengemeinde wird dies für die Neuinstallation und ggf. Überarbeitung der Kirchenorgel nutzen können. Vielen Dank!

Auch weitere Sammelergebnisse waren sehr erfreulich. So wurde im Dezember für die

Aktion Brot für die Welt 5658 € zusammengelegt.

Und für den Freiwilligen Gemeindebeitrag, mit dem wir die Kinder- und Jugendarbeit unserer Gemeinde stärken, wurden  über 10.000  € gespendet.

Allen Geber und Geberinnen, aber auch den treuen Kirchensteuerzahler*innen sei an dieser Stelle einmal herzlich gedankt. Ihr Geld unterstützt, dass unsere Gemeinde vieles anpacken und bewegen und darin Gottes Segen Raum geben kann.

Gelungener Start im Haus Händewerk

Drei Monate jung ist das Haus Händewerk nun und blickt auf eine sehr bewegende Startphase zurück. Viele Menschen waren zu Gast im Café und haben gezeigt, wie wohl sie sich in diesen Räumen fühlen beim Teetrinken, beim Einkaufen von schönen Dingen, beim Stöbern in der zweisprachigen Bibliothek oder im Zeitlos mit seiner guten gebrauchten Kleidung. Inzwischen ist auch das Büro des Spangensteine-Vereins in seine endgültigen Räume oberhalb des Cafés eingezogen. Von dort aus sind die Mitarbeiterinnen ansprechbar und können hilfesuchende Menschen beraten und ihre Gemeinwesenarbeit fortführen.

Einen besonderen Akzent setzte das erste „Händewerk unplugged“, bei dem Interessierte zusammenkamen, die gerne Musik machen, singen oder einfach zuhören. Wegen der Corona-Infektion blieb es bislang bei der einmaligen Durchführung. Zu passender Zeit soll dieses Format aber unbedingt weitergeführt werden.

KU 3 Kinder feiern ihren Segen

Zum Abschluss des 10-wöchigen KU3Kurses feierten Kinder, Eltern und Gemeinde einen schönen Festgottesdienst, in dem Pfarrerin Merike Schümers-Paas den 5 teilnehmenden Kindern den Segen zusprach.  Die Kinder gestalteten den Gottesdienst mit, indem sie den Psalm 23 vorlasen und das Vaterunser beim Abendmahl mit Gesten veranschaulichten. Dabei war es für die Gemeinde sehr eindrücklich zu sehen, wie intensiv die Kinder mitfeierten und wie stolz sie ihre Aufgaben im Gottesdienst wahrnahmen.

Abschließend war klar, dass das KU3Projekt Eltern und Kinder begeistert hat und in jedem Fall fortgeführt werden soll.