Gelungener Start im Haus Händewerk

Drei Monate jung ist das Haus Händewerk nun und blickt auf eine sehr bewegende Startphase zurück. Viele Menschen waren zu Gast im Café und haben gezeigt, wie wohl sie sich in diesen Räumen fühlen beim Teetrinken, beim Einkaufen von schönen Dingen, beim Stöbern in der zweisprachigen Bibliothek oder im Zeitlos mit seiner guten gebrauchten Kleidung. Inzwischen ist auch das Büro des Spangensteine-Vereins in seine endgültigen Räume oberhalb des Cafés eingezogen. Von dort aus sind die Mitarbeiterinnen ansprechbar und können hilfesuchende Menschen beraten und ihre Gemeinwesenarbeit fortführen.

Einen besonderen Akzent setzte das erste „Händewerk unplugged“, bei dem Interessierte zusammenkamen, die gerne Musik machen, singen oder einfach zuhören. Wegen der Corona-Infektion blieb es bislang bei der einmaligen Durchführung. Zu passender Zeit soll dieses Format aber unbedingt weitergeführt werden.