Verabschiedung von Karin Johne aus dem Kindergarten

Verabschiedung in den Ruhestand von Frau Karin Johne

Nach 45jähriger Tätigkeit im Dienst der evangelischen Kindertagesstätte „Am Schlossberg“ haben wir unsere sehr geschätzte Kollegin Karin Johne in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.

Tja, und wie verabschiedet man jemanden, der aus so einer Einrichtung nicht wegzudenken ist? Diese Frage mussten wir uns jetzt stellen.

Mein Gefühl sagt mir, dass viele, die diese Zeilen in den Händen halten, sie noch aus ihrer eigenen Kindheit kennen, oder ihre eigenen Kinder schon bei Frau Johne waren ☺ Das höre ich diese Tage nämlich oft.

„Was? Frau Johne geht? Die hatte ich doch auch schon“ Lustig, oder? Dass das, was man aus seiner Kindheit kennt, nicht wegzudenken ist? Das geht mir nämlich mit Frau Johne ganz genauso – sie ist nicht wegzudenken!

Nicht nur aufgrund ihrer vielen Dienstjahre, auch durch ihre langjährige Unterstützung der Leitung und durch ihr wirklich hohes Engagement in der Mitarbeitervertretung, ist Frau Johne über Spangenbergs Grenzen hinaus wohl bekannt.

Sie bereitete Wege und hatte Ziele, die das Ansehen für den Beruf der Erzieherin/des Erziehers verbessern sollte. Dafür kämpfte sie beharrlich und dafür werden wir ihr wirklich sehr lange dankbar sein. Sie war und ist ein Vorbild, eine Ansprechpartnerin und offen für alles und jeden. Dafür verdient sie hohen Respekt in unserem Berufsfeld und auch als Kollegin.

 

Liebe Karin, von Herzen wünschen wir dir die Zeit und die Möglichkeit, viele deiner Wünsche in die Tat umsetzen zu können. Mache viel von dem, was dich erfreut, umgib dich die meiste Zeit mit deinen Lieben und schiebe nichts auf.

Wie auch Hermann Hesse schreibt: „…und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben“.  Du begibst dich auf einen neuen Anfang und wir hoffen sehr, dass er dich sehr lange sehr glücklich macht.

 

Deine Kolleginnen vom Schloßberg und Deine Kirchengemeinde