Vorstellung Pfarrerin Stefanie Rudolf

Liebe Gemeinde,

im kommenden Herbst ist es fünf Jahre her, dass ich mich in diesem Gemeindebrief als neue Vikarin vorgestellt habe. Damals hatte ich gerade mein Studium der Evangelischen Theologie in Marburg abgeschlossen. Zum Vikariat zog ich dann zusammen mit meinem Mann Dominik von Marburg nach Landefeld. In den etwas mehr als zwei Jahren des Vikariats konnte ich die vielfältigen Seiten des Gemeindelebens in der Ev. Kirchengemeinde Spangenberg kennenlernen, Gottesdienste gestalten und Menschen bei fröhlichen, aber auch traurigen Ereignissen in ihrem Leben begleiten.

Nach bestandener Zweiter Theologischer Prüfung und der Ordination zur Pfarrerin in Ziegenhain im Oktober 2019 ging es für mich und meinen Mann dann in den Ringgau, wo ich meine erste Pfarrstelle im Kirchspiel Datterode-Röhrda antrat. Damals hatten wir viel im Gepäck: Umzugskartons voll mit verschiedenen Dingen, Möbel, aber auch viele Begegnungen und Erfahrungen, die uns geprägt haben.

Im Kirchspiel Datterode-Röhrda lernte ich zwei Gemeinden mit eigenen Traditionen und ebenso engagierten Menschen wie in Spangenberg kennen.

Viele Arbeitsbereiche im neuen Alltag als Pfarrerin waren mir aus meiner Zeit als Vikarin bereits vertraut, andere lernte ich neu kennen. Leider veränderte nur wenige Monate, nachdem ich die Pfarrstelle angetreten hatte, die Corona-Pandemie unser aller Alltag. Vieles, was geplant war und was ich gerne umgesetzt hätte, war nicht mehr möglich. Es mussten andere Wege des Gemeindelebens gefunden werden – in Datterode und Röhrda genauso wie in Spangenberg.

Nun packen wir wieder Umzugskartons, da wir als Familie wieder nach Landefeld zurückkehren. Denn ab dem 1. Mai werde ich die Pfarrstelle Spangenberg II übernehmen. Und das, was uns als Gepäck von Datterode zurück nach Landefeld begleiten wird, ist im Vergleich zum letzten Umzug noch einmal deutlich mehr geworden.

 

Das liegt zum einen an den vielfältigen Erfahrungen, die ich als Pfarrerin im Kirchspiel Datterode-Röhrda gemacht habe. Das liegt zum anderen aber auch daran, dass sich unsere Familie vergrößert hat. Denn seit Sommer 2020 teilen wir unseren Alltag mit unserem Hund Eddie und im Sommer 2021 kam unser Sohn Theodor auf die Welt. Daher werde ich nach den zurückliegenden Monaten der Elternzeit zunächst die Pfarrstelle Spangenberg II auch nur im Umfang von einer halben Stelle übernehmen. Die andere Hälfte der Pfarrstelle werden Pfarrer Michael Schümers und Pfarrerin Merike Schümers-Paas weiterhin versorgen.

Ich freue mich schon sehr darauf, als Pfarrerin in die Ev. Kirchengemeinde Spangenberg zurückzukehren, um daran anzuknüpfen, was ich während meines Vikariats kennen- und schätzen gelernt habe, aber auch um mit Ihnen und Euch gemeinsam neue Wege des Gemeindelebens zu erkunden!

Ihre/Eure Pfarrerin Stefanie Rudolf